Theorie Milchstraße

Benutzeravatar
tankred
Lichtograf/in
Beiträge: 698
Registriert: Do 11. Sep 2014, 15:47
Kamera/s: Nikon D7000
Objektive: Nikkore 18-200, 35/1.8, 50/1.8, 28-80-Egenbau-Makro
Bildbearbeitung: Lightroom und Photoshop CC

Theorie Milchstraße

Ungelesener Beitrag von tankred » Mo 1. Jun 2015, 13:32

Hallo,

wie versprochen gibt's jetzt einen Workshop zum Thema Milchstraße fotografieren

Zeit und Himmel

Zunächst zur Zeit: Die gliedert sich in der Astronomie immer in die Bereiche Uhrzeit und Jahreszeit.

Die Jahreszeit ist momentan optimal, die Milchstraßensaison fängt gerade an. Allerdings stört insbesondere in Norddeutschland die Tatsache, dass die Nächte bis Ende Juli nicht mehr perfekt dunkel werden, in Süddeutschland ist das weniger problematisch (da weiter vom Polarkreis = Mitternachtssonne entfernt).

Zur Uhrzeit: Momentan kann man die Milchstraße nachts gegen 0:30 bis 2:30 am besten beobachten, weil es da am dunkelsten ist.Bis etwa zum 10. Juni stört allerdings der Mond. Dieses Zeitfenster gilt so in etwa bis Ende Juli. Im August werden die Nächte rasch länger, d.h. es wird früher richtig dunkel (in Norddeutschland überhaupt erst wieder) und später wieder hell.

Wo steht die Milchstraße
Im Juni steht die Milchstraße zunächst in den frühen Morgenstunden im Bogen über dem Ost-Horizont, der Bogen erreicht etwa 50° über dem Horizont.
Bild
01. Juni 1:30 Osten by Tankred Schmitt, auf Flickr

Hier einmal das Bild mit Beschriftungen aus meinem Milchstraßen-Thread, das kommt zeitlich ziemlich gut hin.
Bild
Milchstraße über Detmold by Tankred Schmitt, auf Flickr

Bis Ende Juni steht sie deutlich höher am Himmel:

Bild
16. Juni 01:30 Osten by Tankred Schmitt, auf Flickr

Zum ersten Juli steht sie so hoch im Südosten, dass man besser zu einer Blickrichtung nach Süden umschwenkt. Anfang Juli stört wieder der Mond

Bild
01. Juli 01:30 Osten by Tankred Schmitt, auf Flickr

Bild
01. Juli 01:30 Süden by Tankred Schmitt, auf Flickr

Am 31. Juli ist sie schon deutlich in den Südwestquadranten gewandert, in der Folge sind Beobachtungen zu immer früheren Zeiten möglich. Das ermöglicht das Beobachten der Milchstraße im Südwesten bis in den Oktober, dann schon früh wenn es dunkel wird.

Auffällig ist, dass die Milchstraße im Osten einen Bogen flach über dem Horizont bildet, je weiter sie nach Westen kommt, desto steiler steht sie über dem Horizont.

Bild
31. Juli 1:30 Süden by Tankred Schmitt, auf Flickr

Am 14. August kann man schon gegen 23:30 beobachten...
Bild
14. August 23:30 Süden by Tankred Schmitt, auf Flickr

...am 31. August schon um 22:30. Zum Monatswechsel stört mal wieder der Mond.
Bild
31. Juli 0:30 Süden by Tankred Schmitt, auf Flickr
Fotografische Tipps:

Die fotografischen Einstellungen entsprechen weitgehend denen aus dem Thema Sterne mit Landschaft fotografieren.

Ein Weitwinkel oder Super-Weitwinkel ist empfehlenswert, das Foto oben wurde mit 18mm Hochformat an Crop gemacht (entspricht 28mm an Vollformat). Bei 28mm (18 an Crop) kann man etwa 20s belichten, Objektive etwas abblenden, etwa Blende 4.0 bis 5.6, dann etwa ISO1600 bis ISO4000 verwenden, um ein gutes Bild hinzubekommen.

Wer ein Superweitwinkel einsetzt im Bereich um etwa 18mm (12mm Crop) kann 30s belichten, und die ISO etwas runter bzw. etwas stärker abblenden. Wem das Rauschen zu stark ist, kann auch etwas länger belichten und dann mit länglicheren Sternen leben.

Tipp zum fokussieren: mit dem AF auf eine weit entfernte Lichtquelle fokussieren, danach AF abstellen. Fokus mit Testaufnahme und hoher Vergrößereung kontrollieren. Wenn die Fokusgenaigkeit schlecht ist, bei höherer Brennweite fokussieren, danach rauszoomen. Aktuelle objektive halten fast alle ihre Fokusentfernung mit hoher Genauigkeit beim Zoomen.

Wer es hat: Fernauslöser und evll. Spiegelvorauslösung sind hilfreich.

Mehr aktuelle Tipps folgen hier im Thread. Wer fragen hat bitte hier fragen, ab hier beginnt die Diskussion.
Zuletzt geändert von tankred am Mo 1. Jun 2015, 13:33, insgesamt 2-mal geändert.
Tankred

Meine Fotos auf Flickr - Mein Fotoblog auf Wordpress - Einführung Astrofotografie

inku
Tonttu
Beiträge: 2465
Registriert: Do 31. Jul 2014, 15:30
Kamera/s:
Objektive:
Bildbearbeitung:

Re: Theorie Milchstraße

Ungelesener Beitrag von inku » Mo 1. Jun 2015, 14:40

Danke Tankred,

für die ausfühliche Beschreibung.

Leider haben wir jetzt Regenwolken und die weissen Nächte zeigen auch keine Milchstrasse. :zum Heulen

Benutzeravatar
tankred
Lichtograf/in
Beiträge: 698
Registriert: Do 11. Sep 2014, 15:47
Kamera/s: Nikon D7000
Objektive: Nikkore 18-200, 35/1.8, 50/1.8, 28-80-Egenbau-Makro
Bildbearbeitung: Lightroom und Photoshop CC

Re: Theorie Milchstraße

Ungelesener Beitrag von tankred » Mo 1. Jun 2015, 14:50

Hallo,

das wird zum Wochenende besser. Bleibt noch der Mond, morgen Abend ist Vollmond, da stört er noch eine Woche, weil er genau im Bildfeld steht. Ab Anfang nächster Woche kann man dann gegen 1:00 fotografieren, kurz bevor der Mond aufgeht.

In Finnland hast du eh Probleme, weil ihr zu nah am Polarkreis seid. Da wird's bis August eh nicht dunkel genug, würde ich tippen. Dafür Mitternachtsdämmerung...
Tankred

Meine Fotos auf Flickr - Mein Fotoblog auf Wordpress - Einführung Astrofotografie

inku
Tonttu
Beiträge: 2465
Registriert: Do 31. Jul 2014, 15:30
Kamera/s:
Objektive:
Bildbearbeitung:

Re: Theorie Milchstraße

Ungelesener Beitrag von inku » Mo 1. Jun 2015, 14:56

Wenn ich jetzt 400 km nach Norden fahre, kann ich die Sonne fotografieren wie sie über den Horizont rutscht (wenn sie dann mal scheint)

Benutzeravatar
Markus
Wohnt hier
Beiträge: 7539
Registriert: Mo 14. Jul 2014, 18:14
Kamera/s:
Objektive:
Bildbearbeitung:
Wohnort: Suppingen
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Theorie Milchstraße

Ungelesener Beitrag von Markus » Mo 1. Jun 2015, 17:21

Danke Tankred für diese ausführliche Anleitung! Ich hoffe dem nächst unter besseren Wetterbedingungen nochmal losziehen zu können.

Was ich beim schnellen überfliegen gerade noch nicht richtig verstehe:
tankred hat geschrieben:[...] Bei 28mm (18 an Crop) kann man etwa 20s belichten,[...]

Wer ein Superweitwinkel einsetzt im Bereich um etwa 18mm (12mm Crop) kann 30s belichten, [...]

Habe ich denn bei 28 mm einen helleren Himmel als bei 18 mm?

Und was ich auch immer gerne hinterfrage:
tankred hat geschrieben:[...] Wer es hat: Fernauslöser und evll. Spiegelvorauslösung sind hilfreich.[...]
Macht denn bei ~30 Sekunden Belichtung das Anschlagen und Nachschwingen des Spiegels, welches im Bereich von ~1/10 Sekunden liegt merklich etwas an der Bildschärfe aus?
Mit lichtografischem Grüßle - Markus
 

Benutzeravatar
tankred
Lichtograf/in
Beiträge: 698
Registriert: Do 11. Sep 2014, 15:47
Kamera/s: Nikon D7000
Objektive: Nikkore 18-200, 35/1.8, 50/1.8, 28-80-Egenbau-Makro
Bildbearbeitung: Lightroom und Photoshop CC

Re: Theorie Milchstraße

Ungelesener Beitrag von tankred » Mi 3. Jun 2015, 13:36

Hallo.

schön dass ihr so motiviert und interessiert sein, das freut mich wenn ich jemand für die Schönhiet der Sterne und nächtlicher Landschaften begeistern kann. :hurra
Markus hat geschrieben:
Habe ich denn bei 28 mm einen helleren Himmel als bei 18 mm?

Macht denn bei ~30 Sekunden Belichtung das Anschlagen und Nachschwingen des Spiegels, welches im Bereich von ~1/10 Sekunden liegt merklich etwas an der Bildschärfe aus?
Zu eins: natürlich ist der Himmel immer gleich hell, das ist bloß die Obergrenze der Belichtungszeit durch die Strichspur-Werdung der Sterne aufgrund Erdrotation. Das kann man dann durch geringere ISO wieder kompensieren, oder durch etwas mehr abblenden.

ZU zwei: in der Regel hast du recht, wer aber mit sehr wackligen Stativen arbeitet kriegt dann an hellen Planeten manchmal so ein lustiges Schleifenmuster vom Anfang der Belichtung. Bei Teleaufnahmen und durchs Teleskop (dann natürlich nachgeführt) ist das relevanter.
Tankred

Meine Fotos auf Flickr - Mein Fotoblog auf Wordpress - Einführung Astrofotografie

Benutzeravatar
Markus
Wohnt hier
Beiträge: 7539
Registriert: Mo 14. Jul 2014, 18:14
Kamera/s:
Objektive:
Bildbearbeitung:
Wohnort: Suppingen
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Theorie Milchstraße

Ungelesener Beitrag von Markus » Sa 6. Jun 2015, 00:56

tankred hat geschrieben: [...]
Zu eins: natürlich ist der Himmel immer gleich hell, das ist bloß die Obergrenze der Belichtungszeit durch die Strichspur-Werdung der Sterne aufgrund Erdrotation. Das kann man dann durch geringere ISO wieder kompensieren, oder durch etwas mehr abblenden.
[...]

Ah... klar, das erklärt natürlich die unterschiedlichen Belichtungszeiten :brett
Mit lichtografischem Grüßle - Markus
 

Benutzeravatar
tankred
Lichtograf/in
Beiträge: 698
Registriert: Do 11. Sep 2014, 15:47
Kamera/s: Nikon D7000
Objektive: Nikkore 18-200, 35/1.8, 50/1.8, 28-80-Egenbau-Makro
Bildbearbeitung: Lightroom und Photoshop CC

Re: Theorie Milchstraße

Ungelesener Beitrag von tankred » Sa 21. Apr 2018, 09:42

Hallo, ich pushe das Thema mal wieder, weil ich diese Milchstraßensaison 2018 begonnen hat :hurra

Ich hab auch schon erste Aufnahmen gemacht die ich hier zeigen will. Damit möchte ich mich mal wieder aus der Liste der stressbedingten Abwesenheit zurückmelden... :freuen
Tankred

Meine Fotos auf Flickr - Mein Fotoblog auf Wordpress - Einführung Astrofotografie

Benutzeravatar
Bea64
Lichtograf/in
Beiträge: 2584
Registriert: Mo 18. Mai 2015, 20:33
Kamera/s: Lumix FZ50 ; Lumix FZ28; Lumix FZ1000,Canon 650d, Canon 1 E RS
Objektive: Objektive: Canon-Kit, 20mm 2.8, Canon 15-85mm, Canon 100-400mm 4.5-5.6 L IS USM
Telekonverter, Raynox DCR-150, DCR-250,Marumi, div.Filter
Bildbearbeitung: PSE, Lightroom, Nik-Collection
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Theorie Milchstraße

Ungelesener Beitrag von Bea64 » Sa 21. Apr 2018, 21:44

tankred hat geschrieben:
Ich hab auch schon erste Aufnahmen gemacht die ich hier zeigen will. Damit möchte ich mich mal wieder aus der Liste der stressbedingten Abwesenheit zurückmelden... :freuen
Sehr schön - ich freue mich auf deine Bilder. :smile
Grüssle von Bea :winken3

ABarth
guckt hier nur rein
Beiträge: 16
Registriert: Mo 22. Okt 2018, 07:20
Kamera/s:
Objektive:
Bildbearbeitung:
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Theorie Milchstraße

Ungelesener Beitrag von ABarth » Do 25. Okt 2018, 16:29

Als Anfänger bin ich fasziniert von dieser Kombination aus Astronomie und Fotografie. Danke für die ausführlichen Texte und Bilder. Insbesondere die Übertragung der Lage der einzelnen Nebel und Sterne fand ich super aufschlussreich. :)

Antworten