Was ein Film so hergibt

Für die analogen Schätzchen von damals und heute
Benutzeravatar
marshaj-sol
Lichtograf/in
Beiträge: 1702
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 14:03
Kamera/s: M42-Systemkameras, Nikons für Film und digital
Objektive: von Makro bis zum 600 mm Novoflex
Bildbearbeitung: Nikon Capture NX2, Gimp, Lightzone, Darktable, etc.
Wohnort: Lüneburger Heide
Hat sich bedankt: 254 Mal
Danksagung erhalten: 234 Mal

Was ein Film so hergibt

Ungelesener Beitrag von marshaj-sol » Mi 1. Mai 2019, 11:55

Nach langer Zeit habe ich wieder einmal einen Diafilm (Kodak ELite 200) entwickeln lassen. Der wurde seit Jahren bei -20°C gelagert und befand sich seit Sommer 2018 in der Kamera (Nikon F5).
Die Anzahl an Motiven, für die sich Aufnahmen auf Film für mich noch lohnen und das Gewicht der Kamera trugen zusammen dazu bei, dass er erst jetzt einigermaßen voll wurde.

Wie schon früher bin ich auch dieses Mal von den Ergebnissen nicht besonders begeistert. Da es sich bei diesem Filmtyp um einen kastrierten 400er handelt zeigte er schon immer eine mäßige Schärfe bei grobem Korn, und die Tatsache seiner Verwendung beruhte hauptsächlich darauf, dass er noch da war und ich mir über die Sicherheit der Belichtungsmessung der Kamera nicht klar war. Im Ergebnis zeigte sich aber, dass diese Kamera immer noch extrem zuverlässig belichtet und keines der Bilder durch Fehlmessung verloren war.

Aus früheren Erfahrungen heraus habe ich mir auch hauptsächlich Motive ausgesucht, die sich mit diesem Film meist gut gemacht haben. Im Folgenden zeige ich einige der Bilder, die ich als einigermaßen gelungen ansehe. Dieser Film wäre jedenfalls kein Grund für mich wieder zu dieser Aufnahmetechnik zurückzukehren ...

Scans: Canoscan 9000F, Nachbearbeitung mit Nikon Capture NX2


#1 Sommer 2018: Cosmea

Bild


#2 Herbst 2018: Bäume im Heimatmuseum Schneverdingen

Bild
Zuletzt geändert von marshaj-sol am Mi 1. Mai 2019, 12:06, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße aus der Lüneburger Heide,
Hans-Jürgen

Benutzeravatar
marshaj-sol
Lichtograf/in
Beiträge: 1702
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 14:03
Kamera/s: M42-Systemkameras, Nikons für Film und digital
Objektive: von Makro bis zum 600 mm Novoflex
Bildbearbeitung: Nikon Capture NX2, Gimp, Lightzone, Darktable, etc.
Wohnort: Lüneburger Heide
Hat sich bedankt: 254 Mal
Danksagung erhalten: 234 Mal

Re: Was ein Film so hergibt

Ungelesener Beitrag von marshaj-sol » Mi 1. Mai 2019, 11:59

#3 Platzmangel

Bild


#4 Frühjahr 2019: Blutpflaumenblüte

Bild


#5 Frühjahr 2019: Küchenschelle

Bild
Viele Grüße aus der Lüneburger Heide,
Hans-Jürgen

Benutzeravatar
DigiSteven
Makrofan
Beiträge: 3387
Registriert: Di 29. Jul 2014, 18:32
Kamera/s: D70s, D700, D800
Objektive:
Bildbearbeitung: Photoshop
Hat sich bedankt: 273 Mal
Danksagung erhalten: 413 Mal

Re: Was ein Film so hergibt

Ungelesener Beitrag von DigiSteven » Mi 1. Mai 2019, 16:04

Man sieht es muss nicht immer digital sein. :doppeldaumen
Gruss Michael

Benutzeravatar
marshaj-sol
Lichtograf/in
Beiträge: 1702
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 14:03
Kamera/s: M42-Systemkameras, Nikons für Film und digital
Objektive: von Makro bis zum 600 mm Novoflex
Bildbearbeitung: Nikon Capture NX2, Gimp, Lightzone, Darktable, etc.
Wohnort: Lüneburger Heide
Hat sich bedankt: 254 Mal
Danksagung erhalten: 234 Mal

Re: Was ein Film so hergibt

Ungelesener Beitrag von marshaj-sol » Mi 1. Mai 2019, 21:36

Hier haben Digitalisierung und die Nachbearbeitung Wunder bewirkt. Hinzu kommt noch das kleine Format.
Bei der Projektion zeigt der Film sein grobes Korn deutlich. Die Farben sind allerdings angenehm, wenn auch zu warm.
Viele Grüße aus der Lüneburger Heide,
Hans-Jürgen

Antworten